"32 Punkte sind sensationell" Foto: Daniel Scharinger

"32 Punkte sind sensationell"

Ein Punkt und sechs Tore haben letztlich zum Herbstmeistertitel gefehlt, nach der 1:2-Niederlage bei den Jungen Wikingern Ried überwintert die ASKÖ DONAU Linz auf Rang drei. Dennoch blickt der gesamte Verein auf eine herausragende Hinrunde mit zahlreichen Top-Leistungen zurück.

32 Punkte haben unsere Blau-Gelben im Herbstdurchgang errungen - eine derartige Ausbeute ist dem Klub seit dem Abstieg aus der Regionalliga 2001/02 in die vierthöchste Spielklasse nach 15 Runden noch nie gelungen. Vor zwei Jahren hatten die Donauraner 30 Zähler zu Buche stehen, in der Saison 2012/13 waren es 31 (ebenfalls nach 15 Spielen, damals war die Hinrunde nach 13 Partien beendet). Übertroffen wurde die Bilanz zuletzt im Aufstiegsjahr in die Regionalliga 1998/99, damals waren 38 Zähler herausgesprungen. "32 Punkte sind sensationell", ist freilich auch Trainer Harald Gschnaidtner hochzufrieden. Was die Mannschaft am meisten ausgezeichnet hat? "Einerseits der Zusammenhalt: Wir haben einen großen Kader, für manche war es nicht leicht, wenn sie auf der Bank gesessen sind oder gar nicht dabei waren. Trotzdem haben wir Ruhe bewahrt, es hat sich keiner hängen lassen. Andererseits passt die Moral, wir haben sehr viele Partien gedreht, das hat mich am meisten beeindruckt."

"Platzierung in Ordnung"

Dass es nicht ganz zur Krönung, dem Herbstmeistertitel gereicht hat, lag vor allem an der Bilanz gegen die direkten Konkurrenten. Von den vier Spielen gegen die Top 5 konnten unsere Jungs nur Weißkirchen bezwingen, die Duelle gegen Oedt, Wallern und Ried gingen verloren. "Deshalb haben wir es letztlich nicht ganz verdient. Die Platzierung ist in Ordnung", so Gschnaidtner, dessen Team zum Abschluss im Innviertel durchaus etwas mitnehmen hätte können.

Denn Marco Mittermayr brachte die Linzer nach einem Corner per Kopf mit 1:0 in Führung (34.), unmittelbar nach dem Wiederanpfiff verpasste Radek Gulajev den zweiten Treffer. Prompt klingelte es im Gegenzug im DONAU-Kasten, Stefano Surdanovic glich zum 1:1 aus (48.). "Das war der Knackpunkt", weiß Gschnaidtner. Danach waren die Wikinger dem Siegtor näher, was durch Felix Hebesberger (73.) auch gelang. "Unter dem Strich geht das Ergebnis auch irgendwo in Ordnung", gab unser Coach zu. 

So geht es weiter

Unsere Mannschaft darf sich in einer ersten Pause bis Dezember erholen, ehe das Training für drei Wochen wieder aufgenommen wird. Nach einer zweiten Ruhephase über Weihnachten wird die Vorbereitung auf die Frühjahrssaison dann am 7. Jänner 2019 gestartet. 


LT1 OÖ-Liga, 15. Runde
Junge Wikinger Ried - ASKÖ DONAU Linz 2:1 (0:1)
Josko Arena, 200, SR M. Erlinger
Torfolge: 0:1 Mittermayr (34.), 1:1 Surdanovic (48.), 2:1 Hebesberger (74.)
Gelb: Horner, Ammerer, Schlosser; Hintersteiner

Abschlusstabelle Herbst:  http://www.ofv.at/Portal/Datenservice/Tabellen-Ergebnisse/OOEFV-OOeLiga/Tabelle


2. Klasse Mitte, 13. Runde
FC Stahl Linz - ASKÖ DONAU Linz 1B 0:2 (0:1)
Sportpark Auwiesen, 40, SR F. Erlinger
Torfolge: 0:1 Mestrovic (17.), 0:2 Mestrovic (55.)
Gelb: Yilmaz, Akdogan; Fejzaj, Fetai, Eisinger, Trupaj, Naqshbandy
Rot: Fetai (27./Beleidigung)

Abschlusstabelle Herbst: http://www.ofv.at/Portal/Datenservice/Tabellen-Ergebnisse/OOEFV-2Liga-2M/Tabelle

 

Nach oben

donauinsider banner

Search

Featured links:
Produktplatzierung
« Dezember 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Sidebar

  1. HOT NEWS
  2. TAGS
Toller Junge sucht dringend Job

Hits:5871

Outtake 1b-Mannschaftsbild

Hits:5590

Donau Linz-App ist da!

Hits:4871

Rückblick Hexenkessel 4

Hits:4616

3-Mio-Zusage für Stadion-Ausbau

Hits:4564

Ganz Linz im Derbyfieber

Hits:4532