Doppelte Rehabilitation

Das 2:5 in Wallern hat die ASKÖ DONAU Linz hervorragend weggesteckt: Mit einem klaren 4:1 über die SPG Pregarten kehrten unsere Blau-Gelben auf die Siegerstraße zurück und befinden sich als Tabellenzweiter im Gleichschritt mit Leader Oedt. Die Herbstsaison biegt indes langsam, aber sicher auf die Zielgerade ein.

 

Die Linzer konnten sich mit dem Sieg über den starken Aufsteiger gleich in doppelter Hinsicht rehabilitieren: Zum einen für das bittere Cup-Aus in Runde zwei beim 3:4 in Pregarten, zum anderen für die erste Niederlage nach acht Spielen in der Vorwoche in Wallern. "Ich bin natürlich zufrieden, speziell nach dem Spiel in Wallern. Es war eine gute Partie mit ein paar Schwächeperioden drinnen", resümierte Trainer Harald Gschnaidtner.

Doppelschlag per Kopf

Eine solche leisteten sich die Donauraner in der Anfangsviertelstunde. "Da hatten wir Probleme", gestand Gschnaidtner, dessen Elf mit Fortdauer der Partie aber immer besser hineinfand und nach und nach die Kontrolle übernahm. "Wir hatten dann eine richtig gute Phase, in der wir auch die Tore geschossen haben", schilderte unser Coach. Nämlich in Person von Edwin Skrgic, der per Kopf eine herrliche Flanke mit Saisontreffer Nummer sechs abschloss (22.). Sechs Minuten später legte Marcel Schenk aus nahezu identischer Position und abermals nach einer Hereingabe von links per Kopf zum 2:0 nach (28.) - sein Premierentor in der laufenden Spielzeit. 

Mit diesem Doppelschlag hatten die Kleinmünchner den Mühlviertlern quasi die Schneid abgekauft, spielten gefällig nach vorne und hatten die gefährlichen Offensivkräfte wie Robert Lenz oder Zdenek Linhart gut im Griff. "Das war auch der Grundstein für diese Partie", weiß Gschnaidtner. In ähnlicher Tonart ging es nach der Halbzeit weiter: Kapitän Nenad Vidackovic bediente, diesmal von rechts, Matej Vidovic, der einmal mehr seinen Torriecher unter Beweis stellte und mit Saisontor Nummer acht nicht nur auf 3:0 erhöhte (53.), sondern sich auch gemeinsam mit Edelweiß-Stürmer Marius Bogdan an die Spitze der Torschützenliste katapultierte. 

"Da hatte ich kein gutes Gefühl"

Dem Spiel unserer Schützlinge tat der dritte Treffer allerdings weniger gut: "Bis dahin war ich sehr zufrieden, dann haben wir abgestellt, haben geglaubt, die Partie sei erledigt", monierte Gschnaidtner. Dem war aber nicht so, Pregarten kam auf, nützte ein paar Unkonzentriertheiten und verkürzte durch Ex-LASK-Profi Sebastian Schröger auf 1:3 (78.). "Da hatte ich kein gutes Gefühl", gab der DONAU-Trainer zu. Das änderte sich mit dem alles entscheidenden vierten Tor, für das erneut Marcel Schenk verantwortlich zeichnete. Und wie: Mit einem herrlichen Strich aus 20 Metern in den oberen Winkel ließ er SPG-Goalie Peyrl vergeblich fliegen - absolut sehenswert!

Drei Spiele vor dem Ende der Herbstsaison liegen unsere Donauraner punktegleich mit Leader Oedt auf Rang zwei, die Jungen Wikinger Ried haben nach der knappen Niederlage bei St. Valentin nun drei Zähler Rückstand. Auf unsere Blau-Gelben warten noch die Duelle mit Edelweiß, Micheldorf und Ried. 


LT1 OÖ-Liga, 12. Runde:
ASKÖ DONAU Linz - SPG Pregarten 4:1 (2:0)
LINZ AG Arena, 450, SR Eidenberger
Torfolge: 1:0 Skrgic (22.), 2:0 Schenk (28.), 3:0 Vidovic (53.), 3:1 Schröger (78.), 4:1 Schenk (84.)
Gelb: Schenk, Mittermayr, Vidackovic; Mayrwöger, Brungraber


2. Klasse Mitte, 10. Runde:
ASKÖ DONAU Linz 1B - SV Franckviertel 5:0 (3:0)
LINZ AG Arena, 50, SR Wohlthan
Torfolge: 1:0 Öllinger (7.), 2:0 Midzic (27.), 3:0 Fejzaj (42.), 4:0 Midzic (48.), 5:0 Midzic (61.)
Gelb: Fejzaj; Dogru, Leitner, Aldarhozi
Gelb-Rot: Fejzaj (76./D./Foul)
Rot: Duman (85./F./Tätlichkeit)

 

Nach oben

donauinsider banner

Search

Featured links:
Produktplatzierung
« Juni 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Sidebar

  1. HOT NEWS
  2. TAGS
Toller Junge sucht dringend Job

Hits:6528

Der wahre Skandal von Sierning

Hits:6526

Donau Linz-App ist da!

Hits:5429

Rückblick Hexenkessel 4

Hits:5193

3-Mio-Zusage für Stadion-Ausbau

Hits:5106

Ganz Linz im Derbyfieber

Hits:4949