Last-Minute-Sieg im Nervenkrimi

Dritter Sieg in Serie und weiterhin Tabellenplatz zwei! Mit dieser erfreulichen Ausbeute kehrte die ASKÖ DONAU Linz vom Gastspiel bei Aufsteiger SC Marchtrenk heim. Dabei waren unsere Blau-Gelben bis zur 84. Minute sogar als Verlierer dagestanden.

 

 

Zwei späte Treffer von Edwin Skrgic (84.) und Matej Vidovic in der vierten Minute der Nachspielzeit bescherten den Kleinmünchnern aber doch das erhoffte, nächste Erfolgserlebnis. "Natürlich ist es glücklich, wenn man erst so spät das Tor schießt. Aber wenn man sich die gesamten 90 Minuten anschaut, dann war der Sieg auf jeden Fall verdient", bilanzierte Trainer Harald Gschnaidtner.

Vor allem die erste Hälfte hatte es unserem Coach angetan. Mit sehenswertem Kombinationsspiel ließen die Donauraner Ball und Gegner laufen, kreierten zahlreiche Chancen und präsentierten sich auch im Spiel gegen den Ball äußerst stabil. "Da haben wir in etwa so gespielt, wie ich mir das vorstelle, das hat gut ausgeschaut", lobte Gschnaidtner. Weil die Einschussgelegenheiten allesamt ungenutzt blieben, mussten die Linzer zur Pause mit einem torlosen Remis vorliebnehmen.

Umso bitterer dann der Start in den zweiten Spielabschnitt: Referee Feichtinger entschied nach einem vermeintlichen Handspiel auf Strafstoß zugunsten der Marchtrenker, den sich diese in Person von Rumen Kerekov nicht entgehen ließen - 1:0 (58.). "Für mich ein sehr harter Elfer", war Gschnaidtner, dessen Truppe sich im zweiten Durchgang deutlich schwerer tat, mit der Entscheidung nicht ganz glücklich. "Wir sind unruhig geworden, waren nervös, hatten einige Abspielfehler dabei." 

Siegermentalität als Trumpf

Am Ende dieser Partie mit leeren Händen dazustehen, damit wollten sich unsere Schützlinge im Derby der Blau-Gelben aber nicht abfinden. Die Mannschaft legte vor allem im Finish jene Siegermentalität an den Tag, die sie in den vergangenen Wochen schon des Öfteren ausgezeichnet hatte. "Wir haben uns gegenseitig gepusht. Ich hätte mit dem 1:1 auch leben können, aber die Spieler haben sich gesagt: 'Nein, das machen wir noch.' Dafür wurden sie belohnt", freute sich Gschnaidtner. Erst netzte Skrgic nach Vorarbeit von Joker Ismar Midzic zum Ausgleich ein, dann sorgte Vidovic nach Reisinger-Vorlage für kollektiven Jubel auf Seiten der Linzer. Die ASKÖ DONAU liegt damit weiter nur einen Zähler hinter Leader SPG Pregarten auf Rang zwei, kommenden Samstag wartet das Heimspiel gegen die SPG Weißkirchen/Allhaming (16.00 Uhr).


LT1 OÖ-Liga, 5. Runde:
SC Marchtrenk - ASKÖ DONAU Linz 1:2 (0:0).
Sportplatz Marchtrenk, 177, SR Andreas Feichtinger.
Torfolge: 1:0 Kerekov (58./E.), 1:1 Skrgic (84.), 1:2 Vidovic (94.).
Gelb: Oravec; Reisinger, Dizdarevic. 

 

Nach oben

donauinsider banner

Search

Featured links:
Produktplatzierung
« September 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Sidebar

  1. HOT NEWS
  2. TAGS
Siantu hat nun einen Job

Hits:5694

Outtake 1b-Mannschaftsbild

Hits:5359

Donau Linz-App ist da!

Hits:4729

Rückblick Hexenkessel 4

Hits:4473

3-Mio-Zusage für Stadion-Ausbau

Hits:4450

Ganz Linz im Derbyfieber

Hits:4415