Offensiv-Spektakel mit Happy End

Bei Partien der ASKÖ DONAU Linz ist halt immer was los! Das zeichnet sich zumindest in der laufenden Saison ab, bekamen die Zuschauer doch bei den sechs Pflichtspielen mit blau-gelber Beteiligung heuer schon 29 Treffer zu sehen. Sechs davon fielen beim 4:2-Heimerfolg über die Union St. Florian, womit sich die Kleinmünchner auf Tabellenrang zwei katapultierten.

 

Vier Treffer gegen die bis dahin so sattelfeste Florianer Defensive (erst ein Gegentor), das ist wahrlich keine Selbstverständlichkeit. Doch Radek Gulajev, Nenad Vidackovic, Edwin Skrgic, Matej Vidovic und Co. stellten einmal mehr unter Beweis, mit ihrer Gefährlichkeit und Klasse jedem Gegner Sorgen bereiten zu können. "Sie können in jedem Spiel Tore erzielen. Das kann immer wieder den Ausschlag geben", weiß Trainer Harald Gschnaidtner um die Stärke seiner Offensivspezialisten.

So auch in diesem Match, in dem die Donauraner einen optimalen Start erwischten. Vidackovic bediente Gulajev per Maßflanke, der köpfelte mit seinem fünften Saisontor zum 1:0 ein (16.). Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Nach einem Corner markierte Amar Kadic den ersten Meisterschaftstreffer für die Gäste in dieser Saison (28.). Die Blau-Gelben taten sich im neu praktizierten 3-4-3-System mit drei reinen Spitzen schwer, Druck aufzubauen, auch bedingt durch zu wenig Anspielstationen im Mittelfeld. Die Florianer hingegen schlugen ein zweites Mal zu, Christoph Prandstätter drehte das Match neun Minuten vor der Pause. 

Offensivmotor kam ins Rollen

In Hälfte zwei reagierte Trainer Gschnaidtner, stellte taktisch um, stärkte das Mittelfeld und brachte schließlich nach 57 Minuten mit Matej Vidovic eine zusätzliche Offensivkraft. "Wir sind variabler geworden, konnten den Ball mehr in den eigenen Reihen halten und Druck machen", sagte unser Coach. Seine Veränderungen sollten sich auch auf der Anzeigetafel bemerkbar machen. Vor allem in den letzten 25 Minuten erhöhte Donau massiv die Schlagzahl und drückte auf weitere Treffer. "Da haben wir richtig gut gespielt. Aufgrund dessen haben wir auch nicht unverdient gewonnen", meinte Gschnaidtner, der sich erst über den Ausgleich von Skrgic (69.), dann über die Führung durch Vidackovic (75.) und letztlich über den Schlusspunkt von Joker Vidovic (87.) freuen durfte. "Es war das erwartet enge Spiel, das lange auf Messers Schneide gestanden ist. Der Gegner war ebenbürtig", so Gschnaidtner.

Mit dem dritten Saisonsieg im vierten Spiel belegen unsere Blau-Gelben aktuell Rang zwei, einen Zähler hinter Leader und Aufsteiger SPG Pregarten. "Recht viel mehr als neun Punkte hätten wir uns nicht ausrechnen können, da sind wir sehr zufrieden. Jetzt müssen wir schauen, dass wir uns weiterentwickeln und es in den nächsten Runden so weitergeht", meinte unser Cheftrainer. Am kommenden Freitag (18.30) wartet das Auswärtsspiel beim SC Marchtrenk.

LT1 OÖ-Liga, 4. Runde:
ASKÖ DONAU Linz - Union St. Florian 4:2 (1:2)
LINZ AG Arena, 350, SR Jürgen Lackner.
Torfolge: 1:0 Gulajev (16.), 1:1 Kadic (28.), 1:2 Prandstätter (26.), 2:2 Skrgic (69.), 3:2 Vidackovic (75.), 4:2 Vidovic (87.).
Gelb: Reisinger.

Nach oben

donauinsider banner

Search

Featured links:
Produktplatzierung
« November 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Sidebar

  1. HOT NEWS
  2. TAGS
Toller Junge sucht dringend Job

Hits:5818

Outtake 1b-Mannschaftsbild

Hits:5535

Donau Linz-App ist da!

Hits:4825

Rückblick Hexenkessel 4

Hits:4572

3-Mio-Zusage für Stadion-Ausbau

Hits:4527

Ganz Linz im Derbyfieber

Hits:4494